Magerwiesen-Margeriten


Die Magerwiesen-Margerite (Leucanthemum vulgare) lässt sich in den Sommermonaten besonders häufig in trockenen Wiesen finden. Die auch Wiesen-Wucherblume genannte Pflanze ist dabei die namensgebende Art der Gattung der Margeriten in der Familie der Korbblütler (Asteraceae).

 

Die Blüten der Magerwiesen-Margerite bilden oft mehr als 5 cm breite Körbchen aus gelben Röhrenblüten und weißen Zungenblüten. Die Magerwiesen-Margeriten sind dabei oft Gänseblümchen sehr ähnlich und bilden unverzweigte oder nur wenig verzweigte Stängel. Die unteren Blätter der Magerwiesen-Margerite sind meistens grob gezähnt. Die oben Blätter dagegen weniger stark.

 

Magerwiesen-Margeriten breiten sich zudem häufig z.B. an Autobahnen sehr stark selber aus und können dabei Wuchshöhen von 30 bis 60 Zentimeter erreichen.

 

Wiesen-Margeriten finden in ganz Europa eine Verbreitung und wachsen meistens auf stickstoffarmen, sonnigen bis halbschattigen, frischen und halbtrockenen Wiesen. Häufig lassen sich Magerwiesen-Margeriten direkt an Autobahnen finden.

In höheren Lagen sind Magerwiesen-Margeriten auch mit den Alpenmargeriten (Leucanthemopsis alpina) verwandt.

Eine Antwort auf Magerwiesen-Margeriten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>